Global Brand & Fashion Management II

So, ich habe es euch versprochen – und hier kommt er. Mein Blogpost zum 2. Semester meines Studiums Global Brand & Fashion Management an der International School of Management :-) Der erste war SO beliebt bei euch und wurde so oft angeklickt. Generell gab es einfach unglaublich viel Feedback und mehrere Mädels waren sogar bei uns in einer Probestunde. Hier findet ihr die ganzen Basicinformationen!

1) Welche Fächer gibt es im 2. Semester? Zuerst einmal muss ich erklären, dass sich das Studium in 2 Teile aufteilt, daran habe ich beim letzten Mal nicht gedacht. Man studiert 4 Semester BWL und 2 Global Brand & Fashion Management. Deswegen hat man momentan seeehr viel BWL. Die Fächer sind Statistik und Marktforschung (Modul : Angewandte Statistik), Kostenleistungsrechnung und Investition & Finanzierung (Modul : BWL 3), Mikro- und Makroökonomik (Modul : VWL 1), Französisch, Moderation & Presentation, Produktentwicklung & Design und Wettbewerbsanalysen (GBF), SPSS und wahlweise Software Anwendungen 2, Rhetorik und Wirtschaftsprivatrecht.

2) Wo schreibe ich wie Klausuren? Im 2. Semester hat man eine Hausarbeit im Hauptfach GBF. Bei uns war es Bedingung, eine SPSS-Auswertung einzubringen. In diesem Rahmen wurde eine fachinterne Umfrage durchgeführt, da aber mein Thema nicht aufgegriffen wurde, habe ich eine eigene durchgeführt – Leute ihr seid übrigens der HAMMER, fast 2000 Teilnahmen! – und diese dann eingebracht. Außerdem schreibt ihr Klausuren in Angewandte Statistik, BWL 3, VWL und Französisch. Oben habe ich euch einmal erklärt was dazu gehört :-) Das Besondere an diesem Semester ist auch die mündliche Prüfung im Fach Englisch, aber dazu gleich mehr. In Rhetorik wird die Modulprüfung aufgeteilt, da es in diesem Fach keine Noten mehr gibt. An mehreren Terminen  muss man dann entweder in der Gruppe oder alleine präsentieren. Wirtschaftsprivatrecht schreibt man im 3. Semester zusammen mit der Fortsetzung.

3) Was ist eine Business Presentation?  Bei einer Business Presentation müsst ihr über ein Business Thema reden und dieses vorstellen. Hier lernt ihr, wie ihr vor einer Menge vernünftig präsentiert. Dieses Fach hat mir einfach so viel geholfen, genau wie Rhetorik. Mir ist dadurch aufgefallen, dass ich in der Schule alles WIRKLICH ALLES falsch gemacht habe, was das angeht! Wieder zum Thema : Ein Business Topic ist zum Beispiel, dass man zu einem bestimmten Thema Investoren sucht o.ä. Ich habe über meinen Blog und das System von Kooperationen im Bereich Social Media geredet, aber ich kann gar nicht einschätzen, wie es war. Außerdem muss man im Business Dresscode erscheinen, mein Outfit seht ihr Hier. Eure Präsentation müsst ihr auswendig beherrschen, aber  trotz allen vorherigen Ängsten schafft man das auf jeden Fall!

4) Hast du mittlerweile schon Social Points gesammelt? Soweit ich weiß, ja. Während des Semesters finden immer wieder Veranstaltungen statt, bei denen es bei manchen Semestern Pflicht ist, zu erscheinen und sie im Gegenzug Social Points oder Stempel sammeln können. Die Stempel werden dann in einem Pass festgehalten, der die Leistungsnachweise aufzeigt.

5) Sind die Mathelastigen Fächer schwierig? Zu diesem Thema bekomme ich so unglaublich viele Mails, vor allem bezüglich des Einstellungstests. Das ist auf jeden Fall alles eine Sache der persönlichen Kenntnisse von Mathe und der Lernbereitschaft. Im Einstellungstest gab es einen Mathetest mit Multiple Choice Antworten, die jedoch mit einem absoluten MINI Taschenrechner berechnet werden durften. Letztendlich hatten gefühlt alle Vorkurs, der meiner Meinung nach nichts gebracht hat. Versucht vielleicht, vorher ein bisschen Zinsen und Exponentialfunktionen zu wiederholen :D Im 3. Semester sind die mathelastigen Fächer Statistik und InFi. Für Statistik gilt : Formeln Formeln Formeln und Aufpassen im Unterricht. Es ist nicht schwierig! Okay, dieses Urteil kann man nicht allzu ernst nehmen, Mathe liegt mir irgendwo schon gut :D Obwohl ich die Klausur unfair fand und auch gespannt bin, was sie ergibt.

6) Wie werde ich fürs Auslandssemester zugelassen? Ende des 2. Semesters wird ein Ranking veröffentlicht. Keine Angst, da stehen nicht eure Namen, aber eure Matrikelnummern. Das Ranking wird unterteilt nach Anzahl der ECTS (Punkte, für das Bestehen einer Klausur), die im ersten Semester gesammelt wurden. Man konnte maximal 30 ECTS sammeln. Außerdem sollte man möglichst viele Klausuren bestehen, um im Ranking oben zu stehen, denn dieses entscheidet, in welcher Uni ihr angenommen werdet. Danach gebt ihr basierend auf dem Ranking („Hab ich auf Platz 280 eine reelle Chance einen der 5 Plätze in Paris an der XY zu bekommen?“) eure Walen ab. Beispielsweise gab es auf der Mod’Art in Paris 30 Plätze für alle GBF Studenten zur Verfügung (ins. 86 GBF Studenten). Es gibt auch noch eine Sonderregel : Wenn nach Semester 1 und 2 nur 9 Module abgeschlossen und bestanden sind, kann man nur auf die EBS oder ISB Dublin, eine Uni in Malaga oder in Paris. Will man im Ausland in der Fremdsprache dort studieren, muss man in Semester 1 und 2 die Fremdsprache bestanden haben. Für Französisch brauch man Franz. 1 und 2, für Englisch brauch man Engl. 1 und 2 und so weiter.

7) Muss ich eine Fremdsprache wählen? Ja, ihr müsst eine Fremdsprache wählen, zusätzlich neben Englisch. Auch, wenn man diese Entscheidung schon vorm 1. Semester treffen muss, gehen viele von euch nicht davon aus und sagen, dann nehme ich halt nur Englisch. Das geht an meiner Uni nicht, was ich persönlich aber richtig gut finde. Für Französisch braucht ihr schulische Vorkenntnisse, für Italienisch nicht. Alle anderen Studiengänge haben Spanisch neben Französisch.

8) Wieviel kostet die Uni? Warum privat? Ich beantworte zuerst mal die zweite Frage. Fashion & Brand MANAGEMENT gibt es leider nur privat, und reine BWL fand ich grob gesagt zu eintönig. Die Kosten kann man monatlich oder pro Semester zahlen und sie variieren von Standort zu Standort. Den genauen Preis könnt ihr auf der Homepage der ISM erfahren. Lasst euch soviel aus meiner Erfahrung sagen : An dieser Uni ist nichts umsonst ..

9) Was kann ich später damit machen? Mit einem BWL Studiengang sind einem in der Wirtschaft eigentlich alle Türen offen. Mich würde das Marketing interessieren, vor allem Online. Aber mal sehen, wohin es mich trägt. Vielleicht denke ich  mir auch nach dem ersten Praktikum, dass das überhaupt nichts für mich ist!

Fazit : Ich bin immer noch überaus zufrieden mit der Studienwahl. Mir macht es einfach richtig Spaß und ich glaube, das ist das Wichtigste. Dennoch studiere ich an einer Privathochschule, weswegen der Studiengang für viele von euch nicht in Frage kommt. Im ersten Blogpost habe ich euch auch erklärt, dass es andere Möglichkeiten gibt. Was ich an der Uni schätze, ist vor allem das Wissen, dass die Dozenten mitbringen. Sie sind größtenteils nebenbei selbstständig oder arbeiten in ihrem Job und Viele geben deswegen Beispiele aus dem alltäglichen Berufsleben. Außerdem liebe ich es, in kleinen Gruppen zu arbeiten. Wenn die Bahn mal wieder streikt, werden halt die ersten 20 Minuten Motorradbilder angeguckt :D 

Ich sage euch einfach nochmal, dass ihr an einem Standort eurer Wahl auch einen Vorlesungsbesuch machen könnt. Ich weiß nicht, ob es daran lag, aber letztes Semester waren bestimmt 10 Mädels bei uns :-) Dafür könnt ihr im Sekretariat anrufen und einen Termin machen.

VINE & LACE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.