Global Brand & Fashion Management

So viele Mails habe ich von euch zu diesem Thema bekommen. Worum geht es in deinem Studiengang? Welchen Titel trägst du nach dem Abschluss? Studierst du das Privat? Und und und .. Ich habe euch diesen Post versprochen, und jetzt, wo die erste Klausurenphase vorbei ist, und ich ein bisschen Luft zum Atmen habe, möchte ich denen, die es interessiert, ein bisschen meinen Studiengang und das erste Semester näher bringen : Global Brand & Fashion Management.

Wo studierst du das? Ich studiere Global Brand & Fashion Management in Dortmund, an der International School of Management. Nicht erschrecken oder enttäuscht sein, die Uni gibt es insgesamt 6 Mal in Deutschland : Köln, Dortmund, Frankfurt, Hamburg, Stuttgart und München. Natürlich wären Hamburg oder München mein absoluter Traum gewesen, aber hier alles zurück zu lassen, sowie noch extra eine Wohnung zu mieten, würde außer der schönen Stadt auch viele Nachteile mit sich bringen. Die Familie und den Freund so weit weg von mir zu haben, würde mir viel zu schwer fallen. Bei der ISM handelt es sich außerdem um eine private Universität.

Wieviel kostet die Uni? Um an der ISM studieren zu können, fallen monatlich bzw jedes Semester Gebühren an. Pro Standort variiert das aber. Natürlich sind Hamburg und München ein teureres Pflaster als Dortmund. Ich werde die Kosten nicht hierhin schreiben. Wen es interessiert, der kann aber gerne auf der Homepage nachschauen. Achtung : Man kann sich für ein Stipendium bewerben, wenn der Abidurchschnitt besser als 2.0 war. Dann kann (!) es eine Entlastung von 300 € monatlich geben. Man kann auch einen Kredit speziell für eine Uni aufnehmen (KFW) und ich kenne ein paar Leute, die das so machen, aber genaueres kann ich euch dazu nicht sagen. 

Was studiert man da eigentlich?  Mein Studiengang ist ein Bachelor of Arts. Das bedeutet, dass der Studiengang (vor allem) nicht so Mathelastig ist wie ein Bachelor of Science, den man zum Beispiel in Economics an der Ruhruni Bochum machen kann. An sich ist es außerdem ein ganz normaler Betriebswissenschaftenstudiengang ( sagt man das so? ). Außer, dass mich neben den BWL Fächern im ersten Semester die 3 Spezialisierungsfächer „Einführung in den Handel“, „Case Study“ und „Einführung in das Marken- & Fashionmanagement“ begleiten. Ich weiß selbst nicht genau, was mich im zweiten Semester erwartet, aber ich bin gespannt!

Welche Fächer hast du und was machst du da? Meine Fächer im ersten Semester waren BWL, Marketing, Bilanzen & Unternehmenssteuern, Finanzbuchhaltung, Englisch, Französisch, Mathe, Statistik, Wissenschaftliches Arbeiten, EDV (Excel), Einführung ins Mode & Markenmanagement, Einführung in den Handel & Case Study. Im Großen und Ganzen bauen die Fächer irgendwo alle aufeinander auf und vieles wiederholt sich. In Englisch & Französisch redet man in der jeweiligen Sprache über den Aufbau einer Firma, die Wirtschaft etc. In Case Study haben wir zB. über Görtz, Sportcheck und Hugo Boss gesprochen, was ich alles extrem interessant fand. Die 3 GBF Fächer, Mathe & Statistik sowie Fibu & Bilanzen bilden je eine Prüfung. Am Schwierigsten war es für mich in die BWL Fächer reinzukommen. Für mich war das alles Neuland, sowas wirklich wichtiges wie Steuern etc. bespricht man ja nicht im Untergang. Dafür fiel mir Mathe umso leichter. Ich habe vorhin alle meine Ergebnisse für die Klausuren bekommen, und yeaahh, sie sind alle gut ausgefallen :) 

Ist der Studiengang sehr mathelastig? Das ist ein Zeichen, dass mein PC aus lastig direkt ein lästig gemacht hat! :D Also, im ersten Semester hat man die Fächer Mathe & Statistik, welche die Prüfung mathematische Grundlagen bildet. Mathe fällt danach als Fach weg! Die Klausur ist nicht schwierig gewesen, aber sicherlich eine Hürde für Jeden, der schon im Abi extreme Probleme damit hatte. Statistik finde ich wesentlich einfacher, weil man hauptsächlich Zahlen in den Taschenrechner eingibt und wissen muss, was von einem gefragt wird. Und Statistik ist extrem wichtig für das weiter folgende Studium – so wurde es mir jedenfalls gesagt. In meinem neuen Stundenplan, der jetzt schon online ist, habe ich noch Kosten & Leistungsrechnung sowie Investition & Finanzierung. Wie schon gesagt, ist es ein Bachelor of Arts und deswegen Nein, er ist nicht sehr mathelastig, aber Mathe gehört zum Basiswissen nunmal dazu.

Warum privat studieren?  Wie vorher schon erwähnt, ist es eine private Uni. Meine Entscheidung war von Anfang an, auf eine Hochschule zu gehen, wo die Klassen kleiner. Ich mag es einfach nicht, in einem riesigen Raum zu sitzen, wo ich unter gehe. Allein schon deshalb würde ich nie aufpassen :D Ich denke, dass es aber genau diese Typen gibt, für die das perfekt ist. Jedem das Seine! Bei uns in den Kursen wird noch aufgezeigt, es gibt Diskussionen, Gruppenarbeiten, Präsentationen etc,  wenn auch nicht in allen Fächern. In EDV zum Beispiel arbeiten wir mit eigenen PCs und es macht meiner Meinung nach richtig Spaß – vor allem, da EDV ansonsten nicht so positiv bekannt ist. Wir sind übrigens nur 19 Mädchen UND wir haben einen Jungen – das ist der größte der 5 GBF Kurse in Deutschland ! Weitere Gründe sind für mich zB. dass wir eine Praktikadatenbank haben. Man kann sich durchlesen, wie Studenten vor einem das Praktikum bewertet haben oder wie viel sie gelernt haben und dann entscheiden, ob man sich auch dort bewirbt. Natürlich sollten die Kosten sich auch rentieren. Mal gucken, ob sich das später bewahrheite. Was ich auch extrem gut finde, ist, dass einige der Dozenten zB. bei Hugo Boss, Coca Cola, 1Live oder bei anderen Marken gearbeitet haben. Und wenn es wirklich dieser Studiengang sein sollte, dann kann man ihn nur privat studieren.

Praktika, Social Points & Auslandsemester: Neben dem Studium ist es Pflicht, 20 Wochen Praktika zu absolvieren, 10 davon im Ausland. Ich bin gespannt, wie ich das regeln soll, denn viel Zeit ist zwischen den einzelnen Prüfungsphasen nicht. Eine der Dozentinnen hat uns erzählt, dass französische Firmen grundsätzlich kaum Praktika unter 6 Monaten anbieten – wie soll ein Praktikum in Frankreich also während des Studiums möglich sein? Abgesehen davon kostet ein Praxis oder Prüfungssemester 500€ extra – das wurde uns vorher nicht gesagt und ich finde es extrem teuer. Wenn sich mir aber die Chance auf ein super Praktikum eröffnet, würde ich auch in Kauf nehmen, nachher ohne meine Freundinnen quasi weiter zu studieren. Social Points – Hä? Das dachte ich mir am ersten Tag. Davon wusste ich vorher noch gar nichts, denn wir wurden nicht darüber informiert, dass man sich außenunterrichtlich noch richtig engagieren muss. Das kann man unter anderem in Arbeitskreisen (Fashion AK, EventISM, PolitISM) oder Assistenzen und pro Stunde bekommt man 2 SPs. Der EventISM organisiert unsere Partys. Ich war bis jetzt auf einer, und Anerkennung dafür zu bekommen, Partys zu organisieren – warum nicht? :-) So, weiter geht es mit dem Auslandsemester. Da muss man ein bisschen unterscheiden : Ich mache den normalen Bachelor und habe ein AS inbegriffen. Dann gibt es den B.A Global Track, in welchem 2 AS inbegriffen sind. Das erste AS muss in Europa sein, erst im zweiten geht es Richtung Übersee. Die Studenten des Studiengang International Management English Trail dürfen auch schon im ersten AS Richtung Übersee. Am Besten war, als unsere SV sich am ersten Tag vorgestellt hat, und eins der Mädchen meinte, sie ginge nach Buenos Aires, und die andere, sie ginge nach Cala Ratjada :D Ich würde am Liebsten nach Paris, mal sehen, was sich da machen lässt. Auf jeden Fall muss ich jetzt was für die nächsten Klausuren tun, damit ich einen guten Schnitt habe, um nachher meine Erstwahl zu bekommen.

Was kann man später beruflich machen? Da es ein Management Studiengang ist, kann man natürlich später im Management arbeiten – egal, im welchem. Natürlich bietet es sich für mich an, in einem Fashionlabel oder bei einer globalen Marke zu arbeiten – sei es H&M, Coca Cola, Audi & Co. Das sind nur Beispiele! Ich fände es auch cool, später mal einen Laden oder eine Kette zu führen, da mich der Einkauf zB. sehr interessiert. Da kann man natürlich kreativ sein! Letztendlich kommt es auch darauf an, für welchen Master man sich entscheidet und was man selbst daraus  macht. Die Praktika können dafür auch wegweisend sein.

Fazit : Zufriedenheit; lohnt es sich? Ich bin wirklich sehr zufrieden. Die Uni ist zwar recht teuer, und ich werde mich extrem bemühen, das Studium in 6 Semestern zu absolvieren, aber meine ersten Klausuren sind gut gelaufen und ich bin guter Dinge :) Die Argumente, an einer privaten Uni zu studieren, solltet ihr keineswegs als allgemeingültig ansehen. Das muss jeder für sich entscheiden. Ich finde jedoch, dass wenn man sich das Geld nicht gerade leicht aus dem Ärmel schütteln kann, bzw. die Kosten zu gegengewichtig sind, man auch BWL an einer öffentlichen Uni studieren kann! Falls ihr immer noch Fragen habt, könnt ihr mir sie gerne in den Kommentaren stellen :)

Für die, deren Interesse ich geweckt habe : Ihr könnt im Sekretariat einen Termin machen um euch einfach mal in eine Vorlesung zu setzen! Ich hoffe, dass ich dem Einen oder Anderen ein bisschen bei der Wahl zum späteren Werdegang helfen konnte. Wenn ihr Probleme habt, einen Studiengang zu finden, der zu euch passt, ist das doch überhaupt nicht schlimm. Ich selbst wusste kaum, was ich machen wollte. Duales Studium, reines Studium? Letztendlich habe ich die ISM und den Studiengang durch Zufall entdeckt, weil ich die Vorstellung von International Management verpasst habe und mich nicht umsonst auf den Weg nach Dortmund zum Indotag gemacht haben wollte. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend, eure Laura <3

VINE & LACE

8 comments

  1. Pingback: » interior inspo
  2. Hey :)
    Ich interessiere mich auch sehr für diesen Studiengang und würde gerne an der ISM in Hamburg studieren.
    Kannst du etwas zum Aufnahmetest sagen? War der sehr schwer? Und kam da viel mathe dran?
    Liebe Grüße Mira!

    1. also ich fand den aufnahmetest relativ leicht :-) Es gab einen Intelligenztest, einen Schnelltest, Mathe, Französisch/Spanisch/Italienisch & Englischtest und ein Bewerbungsgespräch. was mich echt geärgert hat, war, dass ich in Mathe eine Auflage bekommen habe und das meiner Meinung nach rausgeworfenes Geld war, weil man da angefangen hat mit ‚löse die Gleichung 3=3x+1‘ oder sowas .. deswegen hat der sich nicht gelohnt und ich würde mich mehr darauf vorbereiten, dort keine auflage (= Vorkurs) zu bekommen. Französischvorkurs war aber absolut Hammer. Danach war das ‚Bewerbungsgespräch‘ wo du einfach sagen solltest, worin deine Interessen bestehen, wie du mit so und so einer Art von Chef umgehen würdest, wie deine Freunde dich beschreiben und sowas :) Also mach dir keinen Stress, du schaffst das!

  3. Klingt richtig spannend! Da ich auf eine Wirtschaftsschule gehe kenne ich 90% der Fächer, die du hast und habe diese auch in der Schule (natürlich nicht so detailliert und ausgeführt wie auf einer Uni). Ich denke der Studiengang ist im Großen und Ganzen sehr interessant, aber ich denke in Österreich wird dieser nicht angeboten (leider), denn einen Anblick wär der Studiengang sicherlich wert gewesen :-)

    Liebe Grüße,
    Nathalie

    1. hey, wo genau wohnst du denn in Österreich? wenn du es nicht so weit nach München hast, kannst du da vielleicht mal gucken? :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.