Rocabella Art Hotel & Spa I Mykonos

Hallo ihr Lieben! Wow, ihr glaubt gar nicht, was die letzten 2 Wochen bei mir los war. Aber jetzt kommt endlich mit einer etwas größeren Verspätung der Post zu wohl einem der schönsten und besten Hotels, in dem ich jemals war – dem Rockbella Mykonos Art Hotel & Spa.

Nach 3 Nächten im Cavo Tagoo (hier entlang) ging es zum Rocabella. Ich hatte mir bereits vorher die Homepage und Instagramseite angeguckt und ich finde, dort kommt gar nicht genau hervor wie schön das Hotel ist, mit seinem Ausblick und der sehr idyllischen Lage, etwas weiter entfernt von Mykonos Town und damit auch etwas außerhalb der Reichweite vom Trubel. Trotzdem erreicht ihr innerhalb von 15-20 Minuten den Flughafen sowie die Innenstadt.

Als wir begrüßt wurden, konnten wir zwischen zwei Düften wählen, die uns abends aufs Zimmer gebracht werden sollten und über Kerzen angezündet wurden. Wir haben uns für Rose und Lavendel entschieden und unser ganzes Zimmer hat geduftet, wie im Paradies. Generell wurden wir sehr herzlich begrüßt und uns wurden viele, viele Tipps für Mykonos gegeben, wie zum Beispiel die Strände, an denen wir waren (hier entlang)

Was mir besonders gefallen hat, war die Größe des Hotels, bei dem es sich übrigens um ein Boutique Hotel handelt. Es gibt glaube ich insgesamt nur 20 Zimmer, weswegen der Poolbereich eher klein und auch das Restaurant viel einladender ist, als solche in riesigen Anlagen. Die Produkte beim Frühstück als auch im Reeza Restaurant, wo ihr ab mittags zwischendurch immer essen könnt, sind griechischer Herkunft oder „homemade“. Somit habt ihr dort keine Pancakes und Croissants gefunden, sondern eher selbstgemachte Marmelade, verschiedene Brotsorten und griechische Süßigkeiten sowie traditionelle griechische Gerichte. Ihr glaubt gar nicht, wie mich so was begeistern kann! (Bestellt beim Roomservice unbedingt mal die Nudeln mit Pesto und Tomaten, soooo lecker!)

Den griechischen Stil findet man im ganzen Hotel wieder und so auch in unserem Zimmer. Es war eher schlicht in Erdtönen eingerichtet und mit kleinen Körben in den Ecken verziert, wodurch Simone und ich uns total wohl gefühlt haben. Wir hatten eine Junior Suite und einen kleinen Balkon mit eigenen Liegen zum Sonnen und einem Outdoor-Whirlpool. Als es abends etwas kälter wurde, haben wir uns dort erst mal hineingesetzt und uns ein wenig aufgewärmt :-)

Ich habe das Hotel zuhause schon an meine Familie weiter empfohlen und kann es auch euch nur wärmstens ans Herz legen, solltet ihr mal nach Mykonos kommen! Ab morgen gibt es hier dann endlich etwas aus Paris zu lesen, wo Simone und ich am Wochenende waren. Also: stay tuned, meine Lieben. 

thegoldensideoflife_mykonos_rocabella2

thegoldensideoflife_mykonos_rocabella

thegoldensideoflife_mykonos_rocabella_11

thegoldensideoflife_mykonos_rocabella9 thegoldensideoflife_mykonos_rocabella7

thegoldensideoflife_mykonos_rocabella5

thegoldensideoflife_mykonos_rocabella12

thegoldensideoflife_mykonos_rocabella4

thegoldensideoflife_mykonos_rocabella

thegoldensideoflife_mykonos_rocabella6

thegoldensideoflife_mykonos_rocabella10

thegoldensideoflife_mykonos_rocabella10

VINE & LACE

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.